Skip to main content

Videos der LINKEN im Main-Kinzig-Kreis

Video zum Song "Inklusion"

Veröffentlicht am 07.11.2013 
Regie, Kamera, Schnitt: Rolf T. Eckel, www.rolfeckel.com
Der Song "Inklusion" der Frankfurter Band Blind Foundation ist 2013 in Kooperation mit Alexandra Cremer vom Netzwerk Inklusion Frankfurt entstanden.
Da dieses Video den Anspruch hat, inklusiv und barrierefrei zu sein, wurden Gebärdensprachler des integrativen Gebärdenchors Lukas 14 in die Handlung des Videos involviert.
Zudem ist es durch die bunte Mischung der Teilnehmer gelungen, das
Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz (AGG) -- umgangssprachlich auch Antidiskriminierungsgesetz genannt -- in Gänze abzudecken.
Dies ist ein deutsches Bundesgesetz, das „Benachteiligungen aus Gründen der Rasse oder wegen der ethnischen Herkunft, des Geschlechts, der Religion oder Weltanschauung, einer Behinderung, des Alters oder der sexuellen Identität verhindern und beseitigen soll. (Quelle: Wikipedia)

Anti-Nazi-Demo in Hanau

11.09.2013

NPD-Kundgebung und Gegendemo in Hanau
27.08.2013
file:http://www.youtube.com/watch?v=isHMn2BOWfA
Schilder-Hochhalte-Aktion am Hanauer Hauptbahnhof mit dem HR
19.08.2013
Sabine Leidig, MdB spricht auf der Kundgebung der IGM in Hanau vor der VAC
07.05.2013
1. Mai in Hanau: Kundgebung und Demonstration


Vorstellungsrede von Barbara Cárdenas zur Listenaufstellung Platz 5 der Landtagswahl in Hessen
13.04.2013
Ostermarsch in Bruchköbel 2013
29.03.2013

 

Jahresempfang - Begrüßung und Vorstellung unserer Bundestagskandidaten
22.03.2013

Musikalischer Jahresempfang der Partei DIE LINKE. Main-Kinzig in Langenselbold.

Jahresempfang - Sahra Wagenknecht Teil 1 und 2
22.03.2013

Musikalischer Jahresempfang der Partei DIE LINKE. Main-Kinzig mit Sahra Wagenknecht.

DIE LINKE. Main-Kinzig singt
24.02.2013

DIE LINKE. Main-Kinzig startet singend in die Wahlkämpfe 2013.

Ostermarsch Bruchköbel 2011
22.04.2011

14.00 Uhr Kundgebung am Freien Platz in Bruchköbel
ca. 15.00 Uhr Ostermarsch durch Bruchköbel

Rednerinnen: Christine Buchholz und Kathinka Poensgen

Musik: Liedergruppe der Betriebsgruppe Metall in der DKP

anschließend: Friedensfest an der Dicken Eiche

Zu den Rednerinnen:

Christine Buchholz
Sie hat mit den Familien der Opfer des Bombenangriffs auf Kundus gesprochen und informiert uns aus erster Hand über die Lage in Afghanistan. Sie ist Bundestagsabgeordnete der LINKEN und hat Afghanistan besucht.

Katinka Poensgen
Engagiert sie sich seit vielen Jahren für den Frieden. Sie ist zweite Bevollmächtigte der IG-Metall Frankfurt. Als Gewerk-schafterin engagiert sie sich seit vielen Jahren für den Frieden.

Demo in Hanau "Das Grauen hat viele Namen"
30.10.2010

Gemeinsam für die Region - Rhein-Main muss lebenswert bleiben! Da die Rhein-Main-Region durch Umweltverschmutzung stark belastet ist, ist es dringend notwendig eine Gesamtbelastungs-studie für die Region zu erstellen. Somit würden Projekte wie Erweiterung des Kohlekraftwerks Staudinger, der Ausbau des Frankfurter Flughafens, der Autoverkehr die Laufzeitverlängerung von Biblis sowie Müllverbrennungsanlagen nicht als Einzelmaßnahmen auf ihre Umweltverträglichkeit geprüft, sondern die Gesamtbelastung der Region im Vordergrund stehen.

 

Sommerfest 2010
12.09.2010

Kreislinke erfreut über Zuspruch auf dem Sommerfest

Das schöne Wetter, ein interessantes Kulturangebot und die Gäste aus Bundes-, Landes- und Kreispolitik bescherten der Partei DIE LINKE zahlreiche Besucher zu ihrem nunmehr zum 3. Mal stattfindenden Sommerfest in Hanau.

Der Steinheimer Werner Dreibus, Bundestagsabgeordneter und Bundesgeschäftsführer der Linken, freute sich ebenfalls über das rege Interesse an der Politik der Partei sowie über die Möglichkeit zu zahlreichen persönlichen Gesprächen. In seiner Rede betonte Dreibus: „ Uns steht ein heißer Herbst bevor. Die Schwarz-gelbe Bundesregierung bereitet seit Monaten einen verschärften sozialen Kahlschlag vor. Das sogenannte Sparpaket ist nur der Anfang. Der Kuhhandel mit der Atomlobby ist ein klarer Beleg dafür, dass die Mehrzahl der Bevölkerung weiter zur Kasse gebeten werden soll, während die Reichen sich weiter die Taschen füllen dürfen.“

„Die Mitglieder und Sympathisanten der Linken werden sich aktiv an den Aktionswochen der Gewerkschaften vom 25.10. bis 13.11.2010 beteiligen um gegen das Sparpaket gemeinsam Front zu machen“, versprach Dreibus. Wichtig sei dabei, so der Abgeordnete weiter, nicht nur die zentralen Veranstaltungen zum Protest zu nutzen, sondern auch in kommunalen Bündnissen Aktivitäten auf Kreisebene zu entwickeln. So sei erst kürzlich bekannt geworden, dass die Basaltwerke den Betriebsteil in Sinntal zum Jahresende stilllegen wollten. Für 15 Beschäftigte sei dies mit dem Gang in die Arbeits- und Perspektivlosigkeit verbunden. Die Krise sei noch nicht vorbei und werde weiter Opfer kosten, befürchtete Dreibus.

Auch die Landtagsabgeordnete Barbara Cárdenas rief zur Teilnahme am heißen Herbst auf. Weiterhin machte sie als migrationspolitische Sprecherin der Landtagsfraktion deutlich, dass jede und jeder von uns in der nächsten Zeit gefordert sei, den zunehmenden ausländerfeindlichen und rassistischen Sprüchen und Forderungen, die in unserer Gesellschaft inzwischen wieder hoffähig seien, entgegen zu treten. Je mehr von den herrschenden Kreisen Sozialabbau betrieben, je mehr die Gesellschaft militarisiert und je mehr aufgerüstet werde, desto wichtiger sei die Konstruktion von Sündenböcken innerhalb und außerhalb unseres Landes, auf die die Wut und Enttäuschung der Bevölkerung gerichtet werden kann. SPD-Sarrazin sei in dieser Strategie mit seinen pseudowissenschaftlichen Ausführungen sehr hilfreich gewesen! Antimuslimischer Rassismus müsse aber - ebenso wie jeder Antisemitismus - von der Linken und jedem demokratischen Menschen aufs Schärfste zurück gewiesen werden.

Die Linken im Main-Kinzig Kreis nutzten ihr Sommerfest auch zum Auftakt für den Kommunalwahlkampf. Landratskandidat Andreas Müller zeigte sich optimistisch, dass DIE LINKE ein gutes Kommunalwahlergebnisse erzielen könne. Der Programmentwurf liege vor und werde jetzt mit einer breiten Öffentlichkeit diskutiert. „Wir wollen Politik gestalten mit den Menschen und deswegen werden wir mit Gewerkschaften, mit Sozial- und Umweltverbänden sowie mit den Bürgerinnen und Bürgern über unser Programm sprechen“, so Müller.

Ostermarsch Bruchköbel 2010
02.04.2010

Es sprechen Doris Werder von der Hanauer Friedensplattform und Andere.