Skip to main content

Willkommen beim Ortsverband DIE LINKE. Bergwinkel

8. März - Rosen zum Frauentag!

Am heutigen Frauentag, der unter dem Motto „Freiheit, Gleichheit, Schwesterlichkeit!“ stand, haben wir drei Pflegeinrichtungen in Schlüchtern und Steinau sowie das Krankenhaus in Schlüchtern besucht. „Wir wollten Solidarität mit den Pflegekräften zeigen und werden weiterhin für mehr Personal und eine bessere Bezahlung streiten,“ sagt Helge Fitz, der selbst im Pflegebereich arbeitet.  Mehr Pflegekräfte bedeuten weniger Überlastung für die Beschäftigten, weniger Überlastung bedeutet mehr Zeit für die Patienten und Patientinnen. Mehr Zeit bedeutet gute Versorgung und gute Versorgung Entlastung für die Angehörigen. Krankenschwestern und Pflegekräfte stehen exemplarisch für all die Frauen, die die notwenige Arbeit in unserer Gesellschaft wie selbstverständlich wegtragen. „Die heutige Aktion war wunderbar. Wir haben knapp 100 Rosen & Karten verteilt und sind überall mit offenen Armen empfangen worden. Man konnte anhand der Reaktionen sehen, wie viel den Krankenschwestern und Pflegekräften diese Wertschätzung bedeutet“, zeigte sich Dirk Methfessel nach der gelungenen Aktion sehr zufrieden.

Infostand 11. Februar

Infostand zur Rentenpolitik in Bad Soden-Salmünster

Der Infostand zum Thema "Rentenpolitik" in Bad Soden-Salmünster war sehr erfolgreich und bot eine gute Gelegenheit, mit den Bürgerinnen und Bürgern ins Gespräch zu kommen. Vielen Dank für die tatkräftige Unterstützung der Genoss*innen des OV Wächtersbach!

Unsere Kernforderung für eine Rentenreform: Das Ziel ist, sichere Renten für alle Bürger*innen zu gewährleisten! Schon jetzt bekommen über 40 Prozent der Rentnerinnen und Rentner eine Rente unter 700€. Nach aktuellen Umfragen hat jeder Zweite Angst davor, im Alter arm zu sein. Diese Sorge ist berechtigt. Denn das Rentenniveau, das 2001 noch bei 53 Prozent des Durchschnittslohns lag, ist auf 48 Prozent gesunken. Es wird 2030 nur noch bei 43,7 Prozent liegen.

„Wir wollen in diesem Jahr verstärkt mit den Bürgerinnen und Bürgern über ihre Rentensorgen sprechen und unser rentenpolitisches Konzept darstellen“, erklärt Bundestagsdirektkandidat Dirk Methfessel vom Ortsverband Bergwinkel. "Die Rente muss den Lebensstandard sichern und vor Armut schützen. Das geht, wenn alle in die Rentenversicherung einbezogen werden, auch Beamte und Selbständige. Außerdem muss die Beitragsbemessungsgrenze abgeschafft werden, ab der hohe Einkommen bei den Beitragszahlungen nicht mehr berücksichtigt werden. Die Voraussetzung für eine sichere Rente ist außerdem die Erhöhung des Mindestlohns, der aktuell nicht ausreicht, um Altersarmut zu verhindern.“ so Methfessel.

Vertiefende Informationen zur Rentenpolitik der LINKEN finden Sie hier: https://www.die-linke.de/nc/politik/positionen/rentenpolitik/

Helge Fitz und Dirk Methfessel im neuen Kreisvorstand
Dirk Methfessel und Dr. Thomas Maurer

Dirk Methfessel ist Direktkandidat

Wir freuen uns, dass wir nun mit zwei Mitgliedern aus unserem Ortsverband, Helge Fitz und Dirk Methfessel, im neu gewählten Kreisvorstand vertreten sind und dass sich Dirk Methfessel außerdem dazu bereit erklärt hat, für uns als Direktkandidat in den Bundestagswahlkampf zu ziehen.

Wir wünschen Helge und Dirk für ihre Aufgaben alles Gute und sichern ihnen unsere volle Unterstützung zu.

Hier der Bericht über die Kreismitgliederversammlung und die Versammlung zur Wahl des Direktkandidaten für den Wahlkreis 175 (Mainz-Kinzig – Wetterau II – Schotten):

Bei der Kreismitgliederversammlung in Wächtersbach wurde am vergangenen Samstag ein neuer Kreisvorstand für den Main-Kinzig-Kreis gewählt. Die anwesenden Mitglieder wählten Ulrike Eifler und Dr. Thomas Maurer zu Kreisvorsitzenden. Weitere Vorstandsmitglieder sind Horst Koch-Panzner (Schatzmeister), Iris Müller, Emine Pektas und Jens Feuerhack. Helge Fitz und Dirk Methfessel aus dem OV Bergwinkel komplettieren den neu gewählten Kreisvorstand.

Weiterhin fand die Wahl des Bundestagsdirektkandidaten für den Wahlkreis 175 statt, bei der Dirk Methfessel, der neben Louis Hufnagel Sprecher des OV Bergwinkel ist, einstimmig gewählt wurde.
„Ich bedanke mich für das Vertrauen der Genossinnen und Genossen und werde gemeinsam mit unserem Wahlkampfteam alles versuchen, die inhaltlichen Schwerpunkte unserer Partei im Bundestagswahlkampf deutlich zu machen und möglichst viele Menschen zu erreichen“, so Dirk nach seiner Wahl.

Pressemitteilung

Stellungnahme zu Hohmann-Interview

Wir als LINKE im Main-Kinzig-Kreis möchten hiermit Stellung zu einem Interview des Fuldaer AfD-Fraktionschefs Martin Hohmann nehmen, welches in den Kinzigtal-Nachrichten vom 21. Januar 2017 im Wortlaut abgedruckt wurde.

Eine Aussage zu dessen Medienkritik erübrigt sich beinahe: Kann man es Herrn Hohmann abnehmen, die Presse als Raum für seine Aussagen zu nutzen, sie im selben Zuge aber ohne jedwede Faktenbasis zu diffamieren und ihren Ausschluss von AfD-Parteitagen zu begrüßen? 

Bei einer Bezeichnung der Holocaust-Gedenkstätte als „Denkmal der Schande“ weiß Herr Höcke, weiß auch Herr Hohmann, dass sich keine sinnvolle Debatte über deren Kosten, künstlerischen Anspruch oder Notwendigkeit entwickeln kann. Auch Worte wie „Volksverräter“ und „Lügenpresse“ werden im Umfeld der AfD vorbehaltlos genutzt – abgesehen von der historischen Belastung meiden anständige Bürgerinnen und Bürger diese Kampfbegriffe bereits wegen ihrer Aggressivität und Inhaltsleere. Dazu braucht es weder „sprachliche Akribie“ noch einen durch Herrn Hohmann festgestellten „rot-grün beherrschten medialen Komplex“. An diesen Aussagen kann man erneut erkennen, dass es gar nicht erst um konstruktive Kritik gehen soll.

Zur Ablenkung präsentiert uns der Interviewgeber praktischerweise ein alternatives Feindbild: Wir sollten „den Koran lesen“, dessen „Tötungsaufforderungen“ gegen Ungläubige niemand wahrhaben wolle. Neben der Leugnung der klar ersichtlichen medialen und politischen Präsenz dieser Debatte stellt er hiermit aber nicht nur die eine Glaubensgemeinschaft unter Generalverdacht. Auch die Bibel, wie er als bekennender Christ weiß, enthält ähnlich problematische Stellen. Ein friedliches Miteinander ist dennoch möglich und wird so gelebt. Gestört wird es durch jene, die es so wie er aus ideologischen Gründen ausschließen.

Herr Hohmann hat sich durch seinen Willen, den Holocaust zu relativieren, bereits in der CDU untragbar gemacht und damals in einer landesweiten Affäre seinen Ausschluss aus Bundestagsfraktion und Partei provoziert. Wenn er sich an einem Umfeld orientieren möchte, in dem der Völkermord an den Armeniern und die Vernichtung der amerikanischen Ureinwohner die Maßstäbe bilden, wie er in seinem Interview aufzählt, so müssen wir sagen: Das ist nicht die Welt, in der wir leben oder die wir hinterlassen möchten.

Herr Höcke und Herr Hohmann führen uns vor Augen, welchen Gesinnungen es möglich ist, sich in der AfD zu entfalten. Sie erklären auch, warum es bis heute notwendig ist, den Nationalsozialismus als Teil der deutschen Geschichte in Erinnerung zu behalten. Natürlich kann man stolz auf Goethe sein, aber soll dessen Name der AfD zum Aufrechnen von Völkermorden dienen dürfen?

DIE LINKE. Ortsverband Bergwinkel

Frohe Weihnachten

Wir möchten uns ganz herzlich bei allen Mitgliedern, Freundinnen und Freunden bedanken, die den Neuaufbau des Ortsverbandes Bergwinkel mit Rat und Tat unterstützt haben. Ein großes Dankeschön auch an den Kreisvorstand und die Gäste bzw. Referentinnen, die uns inspiriert und motiviert haben. 

Wir wünschen Euch schöne Weihnachtsfeiertage und ein gesundes, friedliches Jahr 2017!

Sabine Leidig besucht unseren Ortsverband

Sabine Leidig besucht unseren Ortsverband

Am 15.09.2016 besuchte Sabine Leidig, die verkehrspolitische Sprecherin der Linksfraktion im Bundestag, unseren Ortsverband in Schlüchtern. Neben einem interessanten Vortrag über die verkehrspolitischen Zielsetzungen der LINKEN („Mobilität für alle – mit weniger Verkehr“) mit anschließender Diskussion stand die Planung einer diesbezüglichen Kampagne auf der Agenda. 

DIE LINKE. Bergwinkel möchte in Zusammenarbeit mit der Kreistagsfraktion und dem Kreisverband MKK eine Kampagne zum Thema „kostenloses Schülerticket“ starten. Schüler/innen ab der Oberstufe sind auf den Kauf von Tickets für Bus und Bahn angewiesen, was zu erheblichen Kosten für deren Eltern und damit zu sozialer Ungerechtigkeit führt. Sabine Leidig, die auch Kreisvorsitzende und Kreistagsabgeordnete des MKK ist, möchte diese Kampagne begleiten und uns mit Rat und Tat zur Seite stehen. Geplant sind Workshops zu diesem Thema, zu denen wir Interessierte herzlich einladen. 

Weitere Informationen zu diesem Thema findet ihr bei den Osthessennews unter folgendem Link: 

http://osthessen-news.de/…/die-linke-bergwinkel-fordert-mob…

Fotos der Demo gegen TTIP/CETA in Frankfurt vom 17.09.2016
KINZIGTAL TOTAL

Unser Infostand an Kinzigtal Total

Unser Infostand in Steinau an der Straße anlässlich des Fahrradsonntags „Kinzigtal Total“ am 11.9.16 wurde gut besucht und bot die Gelegenheit, mit zahlreichen Bürgerinnen und Bürgern ins Gespräch zu kommen. Bei strahlendem Sonnenschein wurden neben Informationsmaterialien zu Themen wie TTIP oder der Flüchtlingspolitik auch zahlreiche Kugelschreiber, Süßigkeiten oder Taschentücher verteilt. 

Hier findet ihr ein paar Impressionen aus Steinau.

Sommerfest 2016

Sommerfest 2016

Am vergangenen Samstag, den 27.08.2016, haben wir das alljährliche Sommerfest des KV Main-Kinzig-Kreis in Niederzell ausgetragen. Vielen Dank an die zahlreichen Besucher, insbesondere an unsere Gastrednerin Janine Wissler und Sabine Leidig!

Neugründung des Ortsverbands

DIE LINKE. Main-Kinzig hat in Schlüchtern den Ortsverband DIE LINKE. Bergwinkel neu gegründet

 

Die Gründungssitzung unter der Leitung des Kreisvorsitzenden Dr. Thomas Maurer fand am Freitag, den 01.07.2016 im Konferenzraum der Gaststätte „Zum Heideküppel“ statt. Als gleichberechtigte Sprecher des neuen Ortsverbandes wurden einstimmig Dirk Methfessel und Louis Hufnagel gewählt.

Der junge Ortsverband plant, durch Projekte und Aktionen Akzente zu setzen und eine „politische Alternative zum Mitmachen“ anzubieten. So ist z.B. vorgesehen, im Bergwinkel ein Bündnis gegen Rassismus aufzubauen, um dem zunehmenden „Rechtsruck“ in der Gesellschaft etwas entgegenzusetzen. Einen Beitrag zur Integration von Flüchtlingen zu leisten ist ebenso ein Ziel, wie das Eintreten für die Senkung der Preise für Bus und Bahn sowie kostenlose Schülertickets. Weiterhin werden regelmäßig Aktionen und Infostände zu aktuellen kommunalen und überregionalen politischen Themen durchgeführt. Am Samstag, den 16.07.16 ab 10 Uhr wird in der Obertorstraße (nahe des Rathauses) eine Aktion gegen „TTIP“ stattfinden, die auf die Gefahren des Freihandelsabkommens zwischen den USA und der EU aufmerksam machen soll. Dabei bietet sich auch die Gelegenheit, mit Vertretern des Ortsverbandes ins Gespräch zu kommen.

Außerdem sind alle Mitglieder, Parteifreundinnen und Parteifreunde ganz herzlich zum Sommerfest der LINKE. MKK am 27.08.16 ab 16 Uhr in Schlüchtern-Niederzell auf der Grillhütte („Am Beeracker“) eingeladen. Dort darf man sich auf den Besuch von Janine Wissler, der Fraktionsvorsitzenden der LINKE im hessischen Landtag, freuen. 

Interessierten stehen die regelmäßigen Ortsverbands-Treffen im Stammlokal „Zum Heideküppel“ offen. Der Ortsverband freut sich über neue Gesichter, die beiden Sprecher Louis Hufnagel und Dirk Methfessel stehen für Fragen jederzeit zur Verfügung. Weitere aktuelle Informationen finden sich regelmäßig auf der Seite des Kreisverbandes und der neu eingerichteten Facebook-Seite des OV Bergwinkel.

Infostand

Aktion gegen „TTIP und CETA“ in Schlüchtern

 

Am Samstag, den 16.07.16 zwischen 10 und 17 Uhr fand in der Obertorstraße in Schlüchtern unsere Aktion gegen die Freihandelsabkommen CETA und TTIP statt. Dank des guten Wetters konnten wir zahlreiche Bürger auf die negativen Folgen der geplanten Freihandelsabkommen aufmerksam machen und haben außerdem die Gelegenheit genutzt, unseren neu gegründeten Ortsverband DIE LINKE. Bergwinkel vorzustellen.

Hier eine kurze Begründung, warum wir uns entschieden gegen TTIP und CETA stellen:
„Erkämpfte Arbeitnehmer/innenrechte, Verbraucher- und Umweltschutz sind einer großen Bedrohung ausgesetzt. Denn die EU-Kommission und die Regierung der USA verhandeln derzeit über ein umfassendes Freihandels- und Investitionsschutzabkommen namens TTIP. Mit Kanada steht ein ähnliches Abkommen, genannt CETA, bereits kurz vor dem Abschluss.
Details der Verhandlungen bleiben für die Öffentlichkeit größtenteils im Dunkeln. Dafür nehmen mehr als 600 Wirtschaftslobbyisten Einfluss auf die geheimen Verhandlungen.
Klar ist schon jetzt: Durch die geplanten Freihandelsabkommen sollen Konzerne vor zweifelhaften Schiedsgerichten Staaten auf Schadensersatz in Milliardenhöhe verklagen können – zum Beispiel wenn deren Umweltschutzgesetze oder ähnliches die Rendite der Konzerne schmälern.
Zudem soll mit dem Freihandelsabkommen künftig vieles erlaubt werden, was wir nicht wollen: Gentechnik im Essen, Hormonfleisch oder die Förderung von Gas und Öl mit giftigen Chemikalien, das sogenannte Fracking. Gegen europäische ArbeitnehmerInnen- und Gewerkschaftsrechte könnten US-Konzerne klagen, europäische Pharmariesen könnten die strengeren US-Regeln bei Medikamenten kippen.“

Aktuelles
Barbara Cárdenas

Barbara Cárdenas zu Besuch beim Ortsverband DIE LINKE. Bergwinkel in Schlüchtern

 

Die hessische Landtagsabgeordnete Barbara Cárdenas (DIE LINKE) besuchte am 16.06.2016 den neu ins Leben gerufenen Ortsverband Bergwinkel in Schlüchtern und referierte u.a. über die Arbeit der Linksfraktion im hessischen Landtag.

Barbara erinnerte zu Beginn an ihre erste Legislaturperiode im Landtag 2008, als man mit der SPD und den Grünen eine Minderheitsregierung bildete und erfolgreich die Studiengebühren abschaffen konnte. Diese Zeit sei eine „Sternstunde des Parlamentarismus“ gewesen. Sie betonte, dass neben der wichtigen Aufgabe als Opposition im Parlament die „Regierung zu kontrollieren“, die außerparlamentarische Arbeit enorm wichtig sei. Weiterhin berichtete Barbara von aktuellen landespolitischen Themen, wie dem NSU-Untersuchungsausschuss oder der Debatte um den umstrittenen K+S-Konzern.

Anschließend informierte sie die Teilnehmer über ihre Schwerpunktthemen Tierschutz, Flüchtlinge und Migration, Bildungspolitik sowie die „wertvolle Arbeit“ im Petitionsausschuss. Natürlich wurde über die verschiedenen Themen eifrig diskutiert und es bestand jederzeit die Möglichkeit der Nachfrage.

Insgesamt wurde der Besuch von allen Beteiligten als sehr positiv bewertet und der Wunsch geäußert, Barbara in naher Zukunft wieder nach Schlüchtern einzuladen.