Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Willkommen bei der Partei DIE LINKE. Main-Kinzig

Dr. Thomas Maurer

Ali Al-Dailami

stellvertretender Bundevorsitzender der LINKEN und Platz zwei auf der Landesliste Hessen, ist der Hauptredner auf dem Jahresempfang der LINKEN. Main-Kinzig am 12.9.2021 im Brockenhaus in Hanau.

Wir freuen uns auf seine Wahlkampfrede, die weiteren Gäste Lise Kula (MdL), Saadet Sönmez (MdL) und Alexander Kuhne (Direktkandidat) und die Gespräche im Anschluss.

Weitere Details der Veranstaltung (Anmeldung erforderlich!) finden sich in der Pressemitteilung vom 23.8.2021 weiter unten auf dieser Seite (Foto: Sandro Halank, Wikimedia Commons, CC BY-SA 3.0).

Dr. Thomas Maurer

Direktkandidat Alexander Kuhne

Direktkandidat Alexander Kuhne steht für Soziale Gerechtigkeit, Antirassismus und Klimawandel

DIE LINKE. Main-Kinzig wählt Direktkandidaten, Vertreterinnen und Vertreter und vervollständigt ihren Vorstand.

Die LINKE. Main-Kinzig hat am 23. April im Bürgerhaus Maintal-Bischofsheim Alexander Kuhne (22) aus Hasselroth zum Direktkandidaten für den Wahlkreis 180 gewählt. Er war der Vorschlag des Kreisvorstandes und erhielt 85,7 Prozent der abgegebenen Stimmen.

Alexander Kuhne steht für eine linke Position, die neben der aktuellen Kritik an der Pandemie- und Gesundheitspolitik der Bundesregierung die Themen Soziale Gerechtigkeit, Antirassismus und Klimawandel in den Mittelpunkt stellt.

„Eine Studie des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung belegt“, so Alexander Kuhne in seiner Bewerbungsrede, „dass Armut die Lebenserwartung bei Männern um 10 Jahre und bei Frauen um 8 Jahre senkt. Trotzdem wurden bisher keine Maßnahmen ergriffen, um der Armut deutlich entgegenzuwirken. Es ist deshalb essenziell, dass der Mindestlohn mindestens auf 13 Euro angehoben und Hartz IV durch eine sanktionsfreie Grundsicherung ersetzt wird. Umweltpolitik und Klimaschutz müssen sozial gerecht gestaltet werden, beispielsweise durch den Ausbau des Öffentlichen Nahverkehrs mit dem Ziel Nulltarif, sonst wird das nicht die erforderliche Unterstützung finden und auch wirkungslos bleiben.“

„Weiter wurde auf der Mitgliederversammlung“, so der Kreisvorsitzende Thomas Maurer, „eine offene Debatte zur Auswertung der Kommunalwahlen geführt sowie die Vertreterinnen und Vertreter für die Versammlung zur Aufstellung der Bundestagsliste gewählt und der Kreisvorstand vervollständigt. Wir begrüßen jetzt Heike Arnold als neue Co-Vorsitzende und Birgit Schlage als weiteres Mitglied im Kreisvorstand. Damit sind wir gut aufgestellt und bereit für die Herausforderungen der Bundestagswahlen“.

 

Nachruf für einen lieben Freund und fabelhaften Menschen, unseren teuren Genossen Herbert Vetter

Liebe Genossinnen, liebe Genossen,
am Samstagmorgen, den 13.03.2021 verstarb plötzlich und unerwartet unser lieber Genosse Herbert Vetter.
Mit dem Tod von Herbert verliert unsere Partei einen unermüdlichen und aufrechten Kämpfer für eine demokratische und sozial gerechte Gesellschaft.
Die Trauer um Herbert Vetter fordert uns auf, darüber nachzudenken, was uns der Verstorbene bedeutet hat und was uns in Zukunft fehlen wird. Welches Bild wollen wir von ihm bewahren?
Herbert hat sein Leben intensiv gelebt. Es war seit seiner Jugend gekennzeichnet vom politischen Kampf um eine bessere und gerechte Welt. Er war Mitglied der DKP, Gründungsmitglied der PDS im Main-Kinzig Kreis und aktiv an der Gründung der LINKEN beteiligt. Überall wo er Mitglied war, stellte er seine gesamte Persönlichkeit in den Dienst der Sache.
Er formulierte stets als wichtigste Ziele: die Verhinderung eines erneuten Weltkriegs, das sofortige Ende aller Militäreinsätze und den Kampf gegen das Wiedererstarken der Rechten. Es gab keinen Ostermarsch in Bruchköbel ohne Herbert.
Mit der Gründung der Partei DIE LINKE erfüllte sich für ihn ein Lebenstraum. Eine gemeinsame linke Bewegung im Kampf um soziale Gerechtigkeit, gegen Hartz IV-Unrecht, für gleiche Bildungschancen, für eine gesunde Umwelt.
Sein Name stand in Gelnhausen-Haitz über Parteigrenzen hinweg für Kompetenz, Bürgernähe und Gemeinwohl. Diese Begriffe charakterisieren auch seine Mitarbeit in zahlreichen Bürgerinitiativen und Vereinen sowie in der Gewerkschaft. Hervorzuheben ist das Wirken für die Feuerwehr in die er bereits 1960 eintrat und in der er nicht nur Wehrführer und Vorsitzender des Fördervereins war. 1971 gründete er die Jugendfeuerwehr und leitete diese 5 Jahre. Aber auch nach der aktiven Zeit von 42 Jahren übernahm er die Führung der Ehren- und Altersabteilung. Herbert tat noch viel mehr für seinen Heimatort. 1995 wirkte Herbert Vetter maßgeblich an der Gründung der IG „Haatzer Kerscht“ mit, die im Laufe der Zeit zum Haitzer Geschichtsverein wurde. Diese aktive Mitarbeit prägte noch vor wenigen Tagen sein ehrenamtliches Wirken, ebenso wie der aktive Kommunalwahlkampf für unsere Partei. Für diese engagierte er sich seit 1997 im Ortsbeirat von Haitz und war von 1998 bis 2011 Stadtverordneter der Barbarossastadt Gelnhausen für DIE LINKE. Die Kommunalpolitik lag Herbert immer besonders am Herzen. Mit seinem Engagement und seinem Enthusiasmus hat er es immer wieder geschafft, andere Menschen zu begeistern. Bei aller Politik war Herbert auch ein Mensch, der die Gemeinschaft liebte und lebte, bei der Feuerwehr in Haitz, im Garten- und Obstbau und beim Entspannen mit der Familie in Frankreich.
2015 erhielt Herbert Vetter für sein Engagement in der Feuerwehr, im Geschichtsverein und in der Kommunalpolitik den Ehrenbrief des Landes Hessen.
Herbert Vetter war ein besonderer Mensch. Seine spontane und gewinnende Herzlichkeit, seine kühle Analyse und sein Blick für das Notwendige und Wesentliche werden uns fehlen.
2/2
Woher nahm er für seine unermüdliche Arbeit an seinem Lebenswerk die Kraft und Motivation? In erster Linie von seiner Familie. Herbert, der 1942 in Haitz geboren wurde und seiner Heimat immer treu geblieben ist, hatte als Diplomsozialpädagoge seine berufliche Erfüllung bei der Bewährungshilfe in Hanau gefunden. Auch sein Beruf war Berufung für ihn.
Immer war er mit vollem Einsatz unterwegs, rastlos, manchmal auch bis an den Rand der physischen Erschöpfung. Für seine Familie brachte das viele Einschränkungen mit sich, aber immer standen sie hinter seinem Handeln. Seiner Frau, seiner Tochter und ihrem Mann sowie den vier Enkelkindern gilt unser tiefes Mitgefühl und unser Dank, dass sie Herbert immer eine Stütze waren.
Für sein Tun suchte er sich aber auch Verbündete. Das war eine seiner großen Stärken: Freunde zu finden und zu bewahren, durch seine eigene große Fähigkeit zur verlässlichen Freundschaft und Solidarität. Er selbst behielt seine inhaltlichen Ziele aber stets klar im Auge, ging unbeirrt seinen Weg und nahm in Kauf, auch gegen den Strom zu schwimmen.
Wen wundert es, dass auch er nicht den Königsweg für den Aufbau einer sozialen, demokratischen Gesellschaft kannte. Aber nie hat er nachgelassen, daran zu arbeiten, „die Welt zum Besseren zu verändern“.
Liebe Genossinnen und Genossen,
die fortschreitende Verschärfung der sozialen Widersprüche in der Gesellschaft haben Herbert entsetzt und oft hat er es deutlich gesagt: Armut, Elend, unwürdige Arbeit, Ausschluss von Bildung und die Zerstörung der Umwelt sind konkrete gesellschaftliche Sachverhalte des Unrechts. Menschen leiden darunter. Dieses Unrecht muss durch politische Anstrengungen überwunden werden und wir Linken haben die Pflicht dafür zu sorgen!
Lasst uns diese Botschaft in Erinnerung behalten und lasst uns unseren Kampf in Herberts Sinne fortsetzen. So ehren wir ihn!
Dein kämpfendes Herz hat aufgehört zu schlagen,
doch dein Geist lebt weiter in unseren Taten!

Aktuelles und Pressemitteilungen aus dem Kreisverband

Birgit Schlage

Frauen vor Gewalt schützen

DIE LINKE. Main-Kinzig will Frauenrechte stärken und Frauen vor Gewalt schützen. Städtische Aufträge dürften, so Birgit Schlage, Kreistagskandidatin der LINKEN auf Platz 2 in einer Pressemeldung, nur solche Firmen erhalten, die Frauen fördern, nach Tarif bezahlen und kein Lohndumping betreiben. Frauen bräuchten nach der Arbeitslosigkeit oder nach... Weiterlesen


Heike Arnold

Sozialleistungen und Infrastruktur müssen öffentlich organisiert werden

DIE LINKE. Main-Kinzig stellt sich gegen die Privatisierung öffentlicher Aufgaben und will diese, soweit sie privatisiert sind, möglichst in öffentliche Trägerschaft zurückführen. Denn, so Heike Arnold, Kreistagskandidatin der LINKEN (Platz 3), in einer Pressemeldung, „die Privatisierung öffentlicher Aufgaben ist nicht zielführend, auch wenn der... Weiterlesen


Gesellschaftliche Teilhabe für alle

Emine Pektas, Kreistagsabgeordnete der Partei DIE LINKE. Main-Kinzig und Kandidat*in für die Kreistagslist auf Platz 5 fordert eine gesellschaftliche Teilhabe für alle. „Viele sind von der gesellschaftlichen Teilhabe ausgeschlossen. Um Diskriminierung und Ausgrenzung entgegen zu wirken, darf dieser Zustand nicht hingenommen werden. Für uns sind... Weiterlesen

Aktuelles aus der Kreistagsfraktion

Bis 2030 fehlen 15.000 Wohnungen im Main Kinzig Kreis

LINKE erfreut, dass die CDU endlich das Thema Wohnungen entdeckt hat DIE LINKE.Main-Kinzig ist erfreut, dass die CDU endlich das Thema Wohnungen entdeckt hat. Allerdings ist der Antrag, den die CDU im Kreistag eingebracht hat, wenig zielführend, da der Kreis in diesem Bereich keine Zuständigkeit hat. Notwendig ist, nach Aussage der Bundesregierung... Weiterlesen

Aktuelles aus dem Stadtverband Hanau
Aktuelles von unserer Bundestagsabgeordneten Sabine Leidig

Corona-Konjunkturpaket: zuviel daneben

Die Regierung hat ein Konjunkturprogramm vorgelegt das nächste Woche im Bundestag debattiert wird. Obwohl der Ansatz richtig ist, mit staatlicher Hilfe den Einbruch der Wirtschaft abzufedern, werden wesentliche Probleme nicht gelöst: wer mit niedrigen Löhnen abgespeist wird, wer in Kurzarbeit noch weniger bekommt, wer wegen Kinderbetreuung oder... Weiterlesen

Aktuelles unserer Landtagsabgeordneten Saadet Sönmez
Aktuelles aus der Landtagsafraktion

Weltkindertag: Kinderrechte laufen bei steigender Kinderarmut ins Leere

Mit Blick auf den anstehenden Weltkindertag am 20. September 2021 erklärt Christiane Böhm, kinder- und sozialpolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE. im Hessischen Landtag: Weiterlesen

Aktuelles aus dem Landesverband

Aktueller Hessentrend bestätigt DIE LINKE im konsequenten Kurs für soziale Gerechtigkeit

Je stärker DIE LINKE, desto lauter die Stimme für bezahlbaren Wohnraum, für Kampf gegen Armut, für eine sozialökologische Verkehrswende und eine gerechtere Besteuerung des gesellschaftlichen Reichtums. Das Schwarzgrüne Weiter so braucht Druck von links! Weiterlesen

Aktuelle Presserklärung der LINKEN