Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Andreas Müller

Forderung nach kostenlosen FFP2 Masken

FFP 2 Masken ja, dann aber kostenlos Die in Bayern erlassene Pflicht zum Tragen von FFP2-Masken im öffentlichen Nahverkehr und im Einzelhandel ist eine sinnvolle Maßnahme, so der Spitzenkandidat der Linken für den Kreistag im Main Kinzig Kreis Andreas Müller. «Ich gehe davon aus, dass auch andere Bundesländer nun eine Pflicht zum Tragen einer FFP2-Maske erwägen. Dies macht aber nur dann auch wirklich Sinn, wenn wirklich sichergestellt ist, dass alle Menschen kostenlosen Zugang zu einer solchen Maske hätten», so Müller in einer Presseerklärung. «Ansonsten würden wir ja Teile der Bevölkerung ausschließen von dem ja durchaus lebensnotwendigen Besuch eines Supermarkts oder einer Bäckerei, um sich Nahrungsmittel zu kaufen oder um einen ÖPNV zu nutzen, um zum Arzt oder ein zu einer Apotheke oder wo auch immer hinzugehen.» so Müller Das Kabinett in München hatte die FFP2-Maskenpflicht, die vom kommenden Montag an gelten soll, am Dienstag beschlossen. Während einfache Alltagsmasken in der Corona-Krise zum Schutz der anderen da sind, schützen FFP2-Masken auch den Träger selber. Das Tragen solcher Masken ist daher dort sinnvoll, wo Menschen in engen körperlichen Kontakt kommen, etwa in der Pflege und im Medizinbereich. Im Einkaufsmarkt oder im Nahverkehr entstehe dadurch ein zusätzlicher Schutz. Insbesondere Menschen mit niedrigem Einkommen, niedriger Rente oder in Sozialleistungsbezug müssten unbedingt kostenlosen Zugang zu FFP2 Masken haben, da diese zwar inzwischen ausreichend verfügbar seien, aber diese mindestens 3 Euro pro Stück kosten. Dies ist in keinem Sozialleistungssatz enthalten und für Harz 4 Empfänger*innen, Geringverdiener*innen und auch viele Rentner*innen überhaupt nicht finanzierbar Mit freundlichen Grüßen Andreas Müller Fraktionsvorsitzender Mobil: + 49 174 3019484